Kategorien
Boule-Turniere

Pokal-Derby gegen Jahn wie ein Krimi

Spannung pur! Mit 16:15 endete die Pokal-Begegnung gegen den BC Jahn München. Sie fand im Pühnpark statt, dem 50 ha großen Mittelteil des Denninger Angers im Münchner Stadtteil Bogenhausen.

Die erste Runde geht mit 7:4 an den PCN, nach der zweiten Runde führt Jahn mit 13:7 und benötigt 2 Siege im Tete oder 1 Sieg im Triplette.

Die ersten 2 Tetes enden 1 : 1 unentschieden, im Triplette liegt der PCN mit 10:1 in Führung. Jahn tauscht Spieler aus und nähert sich auf 7:10, bis der PCN den 11. Punkt macht.

Im dritten Tete liegen wir zuerst mit 2 : 9 zürück, holen auf und dann mit 10:10 gleichauf. Jahn könnte mit 3 Punkten, 2 liegen schon, die gesamte Begegnung gewinnen. Als Gerd sein Tete doch noch gewinnt, liegt alles an der Triplette. Da liegt die 12 für uns, wir müssen nur noch eine Kugel in einen engen Kreis legen. Spielen wir die gegnerische Kugel an, hat Jahn den Punkt. Doch wir legen die 13 auf Anhieb, so endete das spannende Pokalspiel für uns.

Dazu unser Präsident Kurt: „Die Begegnung hätte auch ohne Sieg sehr viel Spaß gemacht, denn die Spielenden des BC Jahn waren sehr faire und angenehme Gegner!“

Sportwart Axel ergänzt: „Es war ein spannendes Duell auf Augenhöhe. Beide Vereine hätten den Sieg und das Weiterkommen verdient. Wir möchten dem BC Jahn München für die Gastfreundschaft danken und freuen uns auf weitere Begegnungen.“

Für den PCN bedeutet der Sieg das Weiterkommen im BPV Cup, und zwar mit einem Heimspiel auf dem Ballauf-Platz gegen die 1. MKWU aus München.

Kategorien
Boule-Turniere

Unter den ersten 8 im Pokal!

Durch die gewonnenen Pokalspiele waren der PCN unter den 8 besten Vereinen des BPV. Zum Viertelfinale des BPV Cup reisten wir am 23. September zum BC Lindenberg, die wir als nette Gastgeber und angenehme Gegner erleben durften.

Wir kamen mit den Gelände nicht wirklich zurecht, jedoch lag es am Ende nur an uns selbst. Nachdem der BCL nach der zweiten Runde als Sieger feststand, spielten wir die dritte Runde im Freundschafts-Modus, damit alle Spielenden zum Einsatz kamen.

Wir als PCN bedanken uns beim BC Lindenberg für die durchwegs positive Erfahrung (vom Ergebnis mal abgesehen) und wünschen für die Finalrunde am 21. Oktober in Burgthann alles Gute und viel Erfolg.

Kategorien
Boule-Turniere

Was ein Tag im BPV-Pokal!

Am 6. August hatten wir unseren Pokalspieltag zu absolvieren, Halbfinale gegen Boule Club Jahn München (BCJM). Welche Erwartungen hatten wir, was ist passiert?

Die Erwartung: Wir gehen in das Pokalspiel und werden uns so teuer verkaufen wie möglich. Wenn es klappt, ist es gut. Wenn nicht, auch in Ordnung. Immerhin hatte BC Jahn im vorherigen Spiel den Vorjahressieger 1. MKWU aus dem Pokal geworfen.

Also starten wir den Tag mit einer freundlichen Begrüßung bei regnerischem Wetter. So weit, so gut. Zuerst spielen wir eine Triplette und 3 Téte-a Tétes. Auf dem Papier eine ganz klare Sache für Jahn. Das Triplette geht relativ schnell an Jahn, somit steht es 5:0 für Jahn. Bis dahin sind die Tétes noch nicht bekannt. Doch dann gewinnt unser PCN alle 3 Tétes. Spielstand nach der ersten Runde: Der PCN führt mit 6:5 gegen Jahn!

Zweite Runde: 3 Doublettes um 3 Punkte pro Spiel. Jahn legt vor und gewinnt das erste Doublette zum 1:0. Dann das 1:1. Das letzte Spiel über gefühlte 2 Stunden, es können auch mehr gewesen sein, endet mit dem Rundensieg für den PCN. Stand: 12:8  für den PCN! 

Nun die dritte und letzte Runde. Unser PCN muss zum Sieg entweder das Triplette gewinnen oder 2 von 3 Tétes. Also Spannung pur. Das Augenmerk liegt auf der Triplette. Was keiner direkt merkt: Zwei Tétes werden gewonnen, und damit sind wir Sieger! Dann gewinnen wir auch noch das dritte Téte!

Das Triplette geht leider verloren, denn Jahn hat dieses Spiel verdient gewonnen.

Wir haben faire Spiele erlebt und einen spannenden Tag gehabt. Dazu eine faire Gegenmannschaft. Mein Fehler als Sportwart, eine Spielerin unberechtigt einzuwechseln, das nehme ich auf mich. Dennoch vom Spielgegner anerkannt. Diese Geste am Schluss ist absolut zu schätzen. Sportlich fair, absolut hoch anzuerkennen.

Herzliche Grüße und danke

Euer Sportwart Axel